Forschungsauftrag: Kontrollsystem für Klimaanlageninspektionen

ahu1

Den Projektpartnern IAIB Wismar und schiller engineering wurde der Auftrag für das Projekt „Prüfkonzept EnEV-Eingabedaten“, GZ P52-5-19.81-1462/14 erteilt. Die Projektmittel werden finanziert über das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBT). Beteiligt sind Vertreter des Bundes und der Länder.

Seit Inkrafttreten der EnEV 2013 gibt es den neuen §26d, der ein Stichprobenkontrollsystem für Energieausweise und Klimaanlageninspektionsberichte beschreibt. Obwohl bereits Registriernummern vergeben werden, steht die praktische Durchführung der Kontrollen in Ermangelung eines geeigneten Instrumentariums noch aus. Diese Lücke soll ein neuer Forschungsauftrag schließen helfen.

Das IAIB Wismar unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Fehlauer wird sich mit den Prüfstufen für Energieausweise beschäftigen – schiller engineering erarbeitet Konzepte, Abläufe, Prüf- und Bewertungskriterien für Berichte über die Inspektion von Klimaanlagen.

Die Notwendigkeit der Kontrollsysteme geht zurück auf die Richtlinie 2010/31/EU  vom 19. Mai 2010 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD).

 

 

Schön Klinik Neustadt eröffnet den „OP der Zukunft“

61-4eb439d34b1e9

Am 19. Februar weihte die Schön Klinik Neustadt den Neubau eines OP-Zentrums, mit modernster Medizintechnik auf rund 10.000 qm ausgestattet, ein. Das wegweisende Konzept ermöglicht optimale Arbeitsbedingungen und Abläufe für Patienten und Mediziner gleichermaßen. Alle OPs sind werden mit Tageslicht versorgt. Auch aus energetischer Sicht wurde eine beispielhafte Lösung geschaffen. Schiller engineering begleitete das Projekt in Fragen der Energieeffizienz und thermischen Bauphysik.

 

Modernisierung der Website

Unsere Website war in die Jahre gekommen, die Aktualisierung machte mehr und mehr Mühe.

Deshalb haben wir zum Jahresanfang 2014 eine komplette Umstellung auf ein modernes Content Management System vorgenommen. Dies verbinden wir mit der Verpflichtung, schneller über aktuelle Entwicklungen und unsere Arbeit zu informieren.

Vortrag auf Internationaler Konferenz: Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg

Vom 14. – 16. Oktober fand eine Abschlusskonferenz zu den Klimaschutzkonzepten der iba Hamburg (Internationale Bauausstellung) statt.

Schiller engineering war mit einem Vortrag vertreten, bei dem das iba-Projekt „Open House“ vorgestellt wurde. Open House ist ein Wohngebäude, dass für den Passivhaus-plus-Standard entwickelt und realisiert wurde. Das Gebäude weist eine negative CO2-Bilanz für die Beheizung, Lüftung und Warmwasserbereitung auf.

Parallel wurden die Ergebnisse einer soziologischen Begleituntersuchung vorgestellt, bei der u. a. vergleichende Befragungen zur Nutzerakzeptanz und Bedienerfreundlichkeit unter den heutigen Bewohnern durchgeführt wurden.

Vortrag auf Fachkongress: „Chancen der energetischen Inspektion“

Im Mittelpunkt des FGK-Fachkongresses stand die gleichnamige Studie, die von schiller engineering in Kooperation mit dem Institut für Kältetechnik durchgeführt wurde. Neben der Vorstellung der Forschungsergebnisse und der klaren Definition der Leistung in der DIN SPEC 15240 stehen Praxisberichte von Inspektoren und Fachunternehmen sowie beispielhafte Energieeffizienzlösungen der Klimatechnik auf dem Programm. Vorrangiges Ziel ist es, die vielfältigen Synergieeffekte, die sich aus der Durchführung der energetischen Inspektion und der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen ergeben, aufzuzeigen.

Mehr Informationen und ein Video unter www.fgk.de.

Probesitzung im neuen Landtag Brandenburg

In einer vierstündigen Probesitzung unter Beteiligung von 200 Polizeischülern und zahlreichen Landtagsmitarbeitern wurden die raumakustischen und raumklimatischen Anlagen unter realitätsnahen Bedingungen letzten Tests vor der Abnahme unterzogen.
Für die raumklimatischen Messungen war die Einbringung von Wärmelasten durch Personen, Beleuchtung, Notebooks und Medientechnik wie Videowalls wichtig, die sich bei Abnahmeprüfungen im leeren Raum nur schwer simulieren lassen. Zu den messtechnisch aufgezeichneten Größen gehörten Luftgeschwindigkeiten, Turbulenzgrade, Lufttemperaturen und Temperaturgradienten sowie Rauchproben zur Dichtheitsprüfung. Die Ergebnisse lassen Rückschlüsse über die Erreichung der vertraglichen Qualitäten und möglichen Optimierungsbededarf zu.

Bauphysik-Kalender 2013

Der Bauphysik-Kalenders 2013 erscheint mit dem diesjährigen Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Autor des Kapitels „Nutzenergiebedarf raumlufttechnischer Anlagen“ ist Heiko Schiller.

Mehr Informationen >>>

 

Vortrag auf FBR-Konferenz zu alternativen Klimaprozessen

Das Thema Energieeffizienz erreicht im Zuge von Klimaschutz und Klimawandelanpassung einen immer größeren Stellenwert. Gleichzeitig entstehen z. B. in Folge höherer sommerlicher Temperaturen neue Anforderungen an die Klimatisierung und Kühlung von Gebäuden.

Der Einsatz des Regenwassers kann bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine wichtige Rolle spielen. In vielen Praxisbeispielen werden die Vorteile regenwassergespeister Kühl- und Klimatisierungssysteme aufgezeigt.

In einem Vortrag von Heiko Schiller wurden alternative Raumklimaprozesse vorgestellt, die das Prinzip der Verdunstungskühlung nutzen, und sich für den Einsatz von Regenwasser eignen. Erstmalig wird es mit der EnEV 2014 auch die Möglichkeit geben, diese Verfahren energetisch zu bewerten. Das in die DIN V 18599 – 3 (Ausgabe 11-2012) neu aufgenommene Rechenverfahren wurde von schiller engineering im Rahmen eines vom BBSR geförderten Forschungsverfahren entwickelt.

Mehr Informationen und den Tagungsband gibt es auf www.fbr.de.

Neue Version der DIN V 18599

Kurz vor Jahresende veröffentlicht der Beuth-Verlag die neue DIN V 18599 für die künftige Energie-Einsparverordnung 2014.

Die Neufassung wird eine ganze Reihe von Verbesserungen enthalten, die zukünftig bei Nichtwohngebäuden zu einer bessere Übereinstimmung der Rechenergebnisse mit den späteren Energieverbräuchen führen werden.

Im Bereich Raumlufttechnik und Kältetechnik lag der Schwerpunkt auf der rechnerischen Modellierung von regenerativen Verfahren. Dabei wurden die Ergebnisse eines vom BBSR-geförderten Forschungsvorhabens umgesetzt, dass schiller engineering gemeinsam mit dem ILK Dresden durchgeführt hat. Eine grundsätzliche Überarbeitung fand hinsichtlich der Referenz-Wetterdaten statt. Die neuen Wetterdaten tragen der Zunahme wärmerer Sommer Rechnung und führen zu einer stärkeren rechnerischen Wichtung des Kühlenergiebedarfs.